Copyright und Eigentum

Ich stelle auf meinem Facebook Account des öfteren Bilder ein – meist sind es Bilder übers Essen, manchmal Urlaubseindrücke. Obwohl man ja quasi die „Rechte“ am Bild bzw. das Recht es zu „Teilen“ an Facebook abtritt, ist eine weitere Verwendung nur nach Freigabe bzw. Rechteerwerb vom Urheber zulässig. Das allerdings wird gerade in den sozialen Netzwerken jedoch oft sträflich missachtet. Fälle in denen dann die unrechtmäßigen Verwender ein Schreiben vom Anwalt bekommen nehmen zu. Zum Thema : Wie man da selbst ein Honorar bzw. ein Nutzungsrecht einfordern kann gibt es weitere Informationen unter http://www.e-recht24.de

Nun, wozu schreibe ich das hier.

 

Es geht im folgenden um dieses Motiv:Steak

Kurz nach dem Einstellen in Facebook wanderte es durch diverse Grillforen; dort wurde es dann mit Text versehen und sehr oft unter eigenem Namen weiterverbreitet (nicht geteilt!).spargelzeit

Einige meiner FB -Freunde schickten mir immer wieder neue Links mit der weiteren Verwendung meines Fotos von diversen Personen und Gruppen. Meist schrieb ich dann einen ironischen Kommentar dazu und ärgerte mich aweng, wenn der User keine Einsicht zeigte – das war’s dann aber auch schon.

Dann wurde das Bild jedoch auch von einem kommerziellen Nutzer verwendet, von der Fa. http://www.albersfood.de. Auch hier schrieb ich einen kurzen Kommentar dazu und es entwickelte sich ein kurzes (nettes !! ) Gespräch. Am nächsten Tag bot man mir an, die Nutzung meines Bildes mit „Naturalien“ zu entschädigen. Gesagt getan, nach einiger Zeit kam das Paket:

 

albers

Immerhin ein Fleischpaket im Wert vom 39,80 €.

Ich werde die Steaks demnächst mal auf den Grill legen und wenn sie das halten was Albersfood verspricht, werde ich diese dann als „Lizenzgebühr“ für die Verwendung meines Bildes in Zukunft ansetzen😉 …

Vielen Dank an Albersfood, das war eine gelungene Aktion !!!

PS: Im ersten Bild oben ist eine andere Perspektive als auf dem in Facebook verwendeten Bild zu sehen – dies dient nur dem Nachweis, das ich wirklich der Urheber bin.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Es tut sich was

zwar nicht hier aber drüben gibts was neues.

 

Schaut mal rein  www.julron.de

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Winterpauze

Es ist Ruhe im Kochlabor.

Das hat 2 Gründe:

1. Ich koche weniger, da ich nun seit fast 2 Jahren mit meiner Frau😉 auf dem Land lebe und ich mir die Abende nun anders und schöner vertreibe.

2. Es macht nicht mehr soviel Spaß zu kochen. Ab und zu am WE probier ich noch was neues aus, aber dann hat man nicht die Zeit und Lust, das zu knipsen und einen Text dazu zu schreiben. Außerdem fehlt der Reiz was zu Posten und es ist ja schon alles geschrieben worden.

3. Vielleicht kommt demnext mal was neues von Julron

Löwenzahn

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Blogevent zur Fußball-WM 2014

Blogevent zur Fußball-WM 2014 - Wir kochen uns um die Welt
Blogevent zur Fußball-WM 2014 – Wir kochen uns um die Welt

Der Peter hatte wieder einmal zum Blogevent eingeladen, „Kick aus fernen Töpfen“ Die Teilnehmer konnten sich ein Land aussuchen zu dem sie etwas kochen wollten. Da schon  fast alle Länder einen “Paten” hatten fiel meine Wahl auf Uruguay. Gar nicht so leicht in den Kochbüchern zuhause ein passendes Rezept zu finden, aber das WWW gestaltet sich auch in dieser Hinsicht durchaus nützlich. So fiel schnell die Wahl auf das „Nationalgericht“ Asado de Tira. Natürlich ein Fleischgericht, denn in Uruguay wird sehr viel Fleisch gegessen auch wenn die Küche auch ein wenig italienisch durchwachsen ist, man kennt dort Pizza und auch Ñoquis. Und da in der Außenküche ein schöner neuer Grill steht, passte die Fleisch-Grill-Idee ganz gut. Außerdem möchte ich auch mehr die „anderen“ nicht so hochwertigen Fleischstücke verwenden und versuchen daraus etwas schmackhaftes herzustellen.

 

Asado de Tira mit Chimmichurri

Dazu verwendet man die Hochrippe vom Rind die einfach gegrillt wird.

Ich habe 2 Versionen versucht, die erste war eine dünne Scheibe quer zu den Rippen geschnitten, bzw. gesägt.brust

Dabei ergibt sich dann das typischere Fleischstück. Den Rest habe ich dann zunächst im Ofen bei 100°C 4-5 h vorgegart. das sah dann so ausOfen

bevor die beiden Stücke auf den heißen Grill kamen

grill1

auch von allen Seiten sollte es knusprig werden.

 

grill

Dazu gab es eine Chimichurri; angelehnt an ein Rezept von Chakall bestehend aus :

1 Chilischote
2 Knobizehen
1 Handvoll Blattpetersilie
20 g Oregano
100 ml Olivenöl
50 ml Weißweinessig
Salz, Pfeffer aus der Mühle

alle Zutaten fein hacken und im Mörser vermischen.
Die Einzelscheibe mit Chimichurri sah dann so ausgrill2
und war recht zart im Anschnitt, obwohl nur kurz bei 400°C gegrillt, danach ca. 10 Min bei 140°C ruhen lassen.

anschnitt

 

Das große Stück war aber auch recht saftig und innen schön rosa.

Assado

 

Und heute spielt Uruguay um den Verbleib bei der WM und kann Italien nach Hause schicken…!!!!
Hier dann die schöne Zusammenfassung von Peter.

 

 

Bild | Veröffentlicht am von | 3 Kommentare

Das Kochlabor zieht um

 

Und da es schon seit geraumer Zeit in den Vorbereitungen steckt wurde es etwas ruhig hier.

 

Hier werden ab März/ April die neuen Experimente folgenHaus

 

Und dann kommt auch noch das Außenlabor hinzu und auch eine Außenlandwirtschaft.

Haus2

Schaun mer mal was da so alles rauskommt.

Bis demnext   
Der Ron

Veröffentlicht unter Allgemein | 8 Kommentare

Beilage nur aus Rundes !!!

Blog-Event XCII - Alles was rund ist (Einsendeschluss 15. Oktober 2013)

Wolfgangs Event zu Thema Rund war ja eine schöne Herausforderung. Die Idee war ein runder ineinander gesetzter Cocktail. Eine Blaue Kugel in einer helleren Matrix. Leider scheiterten bis heute alle Versuche  eine runde Gelatinekugel herzustellen.
So musste, da die Zeit leider abläuft ein Ersatz her.

Etwas schönes Rundes gabs hier. Klopps3
https://rinaldorinaldini.wordpress.com/2012/01/17/knigsberger-klopse/

Aber Altbeiträge waren ja nicht erwünscht. Von daher musste ein Gericht von letzter Woche herhalten, bzw. nur der Beilagenteil dazu.

lauwarme Linsen auf Zwiebel mit Spanferkelbäckchen und rote Kugeln.

linsen

Alle Zutaten waren Rundlinsen2

Und hier ist die Liste:
Zutaten:
100 g runde Belugalinsen
40 g Ingwer frisch
50 g Ingwer kandiert
50 g runde Cranberries
1 Schalotte
2 runde Scheiben einer großen weißen Zwiebel
2 Spanferkelbäckchen
100 ml Noilly Prat aus der runden Flasche
runde Rote Beete Kugeln in Butter 15 Min anschwitzen.

aufgeräumt dann so:
linsen1

Zubereitung:
die Linsen in einem runden Topf mit Wasser ca. 15 Min weichkochen.
kleingeschnittene Schalotte andünsten, mit kleingeschnittenen kandiertem Ingwer und dem frischen Ingwer weiterschmürgeln. Cranberries und den Noilly Prat zufügen und ca. 15 Min etwas einköcheln lassen. Wenn der Hauptteil der Flüssigkeit verdampft ist, die Linsen zufügen und noch 5 Min. zusammenköcheln lassen.

2 Scheiben Zwiebel scharf in einer runden Pfanne anbraten und einmal vorsichtig wenden.

Das Spanferkelbäckchen kurz in Butterschmalz anbraten und kurz ziehen lassen.

rund Anrichten, Feddich…..

Und damit es nicht so alleine auf dem Teller liegt, gab es noch 3erlei vom Spanferkel dazu.

Zutaten:
2 Spanferkelbäuche a ca. 450 g
Ingwer, Möhre, Schalotte, 3 Knobizehen, alles kleingeschnitten.
Fond
Kartoffelscheiben 1 mm, gewürzte Sahne ( Pfeffer, Muskat, Salz)

Die beiden Spanferkelbäuche mit Wasser und Fond bedecken, das kleingeschnittene Gemüse zufügen und ca. 3 h auf ganz kleiner Flamme simmern lassen.

Bei einem Bauchstück die Schwarte rautenförmig einschneiden und im Ofen kross aufpoppen.                                                                                                            Spanferk3Aus dem 2ten Stück 1 cm dicke Scheiben schneiden und in Butterschmalz kross anbraten. Die dünnen Kartoffelscheiben jeweils in der Gewürzsahne tauchen und als Stapel in einer Auflaufform 30-40 Min im Ofen gratinieren.
Den Sud bis auf 5 Esslöffel ein reduzieren, würzen ist dann nicht mehr nötig.

Angerichtet schaut das dann so aus:

spanferkelschön saftig wars:

Spanferk1

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Winter Tiramisu ( Zum Thema Ugly Food )

tira

ob man es nun wirklich Tiramisu nennen soll weiß ich nicht so recht, aber es schaut recht ähnlich aus und hat ähnliche Zutaten, von daher der Titel.

Zutaten:

250 g Mascarpone
250 g Speisequark Halbfettstufe
3 Eigelb
3 Esslöffel Rohrzucker
250 g Löffelbiskuits
3 kleine Boskoop Äpfel
200- 300 ml Calvados
Lebkuchengewürz ( Kardamom, Nelken, Muskatblüte, Zimt..)

Zubereitung:

Zuerst die Äpfel schälen und kleinschneiden. Ein Löffel Zucker karamellisieren lassen und mit den Apfelstücken und 80-120 ml Calvados und einem Teelöffel Lebkuchengewürz 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Etwas erkalten lassen und kurz mit dem Pürierstab anmixen.

Die 3 Eigelbe mit dem Zucker 10 Minuten schaumig rühren, Mascarpone und Quark zufügen und weiterrühren. Mit einem Schlückchen Calvados abschmecken.

In einem tiefen Teller den Rest Calvados geben. Eine möglichst passende eckige Form suchen. Zuerst eine dünne Schicht Creme einfüllen, dann die Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach unten für 1 Sek in den Calvados tauchen und in die Creme legen. Nun eine Lage vom Apfelpüree drüberschichten, dann wieder eine Schicht Creme. Das ganze bis zu 3 mal wiederholen als Abschluss eine Schicht Creme. Etwas Lebkuchengewürz drüberstreuen und am besten Übernacht kalt stellen.

kann eventuell in Scheiben serviert werden….

tira2

 

Ich mag diese Art der Tiramisu wo die Mascarpone durch Quark ergänzt wird aber ohne dann das geschlagene Eiweiß drunterzuheben. Dadurch wird die Creme recht fest und wenn es gelingt das richtige Verhältnis von Flüssigkeit ( hier Calvados, sonst Kaffee) zu Löffelbiskuits zu erwischen wird die Tiramisu sehr schnittfest und schön Cremig.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen