Leberpampe a la Ron

Lebercreme relativ Fettarm

Zutaten:

500 g Hähnchenleber frisch
2 Schalotten
30 g Butter
150 g Champignons
100 g Sahne
1 Glas Preiselbeeren  250 g
Pfeffer schwarz frisch aus der Mühle
1 Schuss Cognac/ Brandy
1 gehäufter Esslöffel getrockneter Estragon
1 Prise Chili
30 ml Ahornsirup

 

Zubereitung:

Die Hähnchenleber in der heißen  Butter anbraten, dabei die Leber nur knapp mehr als Rosa braten.Vorsicht Deckel  auflegen. Es spritzt . Am besten vor dem Wenden die Pfanne 1 Min. vom Herd ziehen. Salzen und Pfeffern und weiter braten.  Die Leber in eine Rührschüssel geben. Champignons fein schneiden und mit den kleingeschnittenen Schalotten in der gleichen Pfanne 10 Min. anschwitzen.  Cognac/ Brandy zufügen. 5 Min einkochen.  Nach 10 Min.2 Esslöffel Preiselbeeren und den gehäuften Esslöffel Estragon und Chili zugeben. Wieder die Flüssigkeit weitgehend einkochen. Ahornsirup  frisch gemahlener Pfeffer und Salz zugeben. Abschmecken. Es sollte leicht Süß sein aber auch etwas scharf. Finetuning nach Geschmack erforderlich. Dann den Inhalt der  Pfanne zu der Leber geben. Mit ca. 100 ml Sahne mit dem Mixstab 10 Min fein Pürieren. Eventuell noch etwas Estragon zugeben. Es sollte nun noch lauwarm und leicht Breiig sein.
In Gläser füllen und dann eine Schicht Preiselbeeren drüber schichten, kalt stellen.So hält sich die Pampe ca. 2 Wochen falls Sie nicht vorher auf frischem Brot weggegessen wurde.
Sollte so streichfähig wie Nutella bei 14 Grad sein. Die Pampe schaut etwas Mausgrau /bräunlich aus, aber wenn das richtige Verhältnis zwischen Süß und scharf gefunden wurde schmeckt sie sehr lecker.

Hier die Zutaten

Leber

Anbraten der Leber
2leber

Die leicht Rosa gebratene Leber kommt in eine Rührschüssel, dann wird die Schalotte, Knobi und Champignons angebraten und mit Cognac/ Brandy abgelöscht 3 Esslöffel Preiselbeeren und den Ahornsirup zugeben und etwas Flüssigkeit einkochen lassen.

2a

Dann kurz die Leber zugeben und bis zu dieser Konsistenz reduzieren

2w

anschließend in die Rührschüssel und mit der Sahne fein pürieren. Mit Chiliiii, Estragon Salz abschmecken. So scharf wie sie heiß schmeckt ist sie kalt nicht mehr, also Mut. Es gilt das gute Verhältnis zwischen scharf, Süß und Fruchtig zu finden

2e

5  Stück 140 ml Weckgläser mit kochendem Wasser ausspülen, füllen

2t

und mit einem Teelöffel Preiselbeeren überschichten.

2s

Ab in den Kühlschrank, hält sich ca. 10 Tage ( meist kürzer !!)

Feddich !!!!

Advertisements

Über rinaldorinaldini

Aber Hallo..;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Leberpampe a la Ron

  1. Günther schreibt:

    Ich habe die „Pampe“ probiert… wunderbar.
    Das Estragon kommt wunderbar rüber, ich genieße jedes Brot mit Aufstrich.
    Vielen Dank Günther

  2. Nifema schreibt:

    Leberpampe – gibts für das Aussehen eine bessere Beschreibung :-)?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s